Abstrakt

Gedanken, Impressionen, Augenblicke

Die frühen Werke von Bettina Lock bezeugen ein prozesshaftes Arbeiten, bei dem es keine Motivwahl gibt, sondern Farben, Formen, Flächen und Rhythmen die Malerei bestimmen.

Mit Pinsel, Spachtel, Rakel oder den bloßen Händen entstehen durch Zufall und Experiment abstrakte Bildräume, die scheinbar Gegenständliches erkennen lassen und oftmals Assoziationen beim Betrachter wecken.

Bettina Lock ist in ihren frühen Malphasen bereits fasziniert von dem künstlerischen Versuch, Malerei in den dreidimensionalen Raum zu transportieren. So findet sie immer wieder neue Wege, durch Überschichtung von Strukturen, Farb- und Oberflächen ihren Werken eine luftige leichte Lebendigkeit zu geben.

Der Malprozess ist oftmals begleitet von Gedanken, Impressionen und Augenblicken der eigenen Vorstellungskraft. So ist jedes Werk ein Ausdruck tiefer innerlicher Stimmungen, die dem Betrachter Raum zum Phantasieren lassen.

Bettina Lock Abstrakt Malerei